Die Walterbüchse
Die original Walterbuchse


Walterbuchse
Einbauanleitung
Dimensionen
Gängige Walterbuchsen
Ausführungen
Anfragen
Die original WALTER-BÜCHSEN (auch Walterbuchsen) dienen dem Schutz und der dauerhaften Sanierung von Lagerstellen in Gelenkteilen. (Einsetzbar für Bremsgestänge, Federlaschen, Weichenbauteile, Dynamoaufhängungen etc.) 

Sie sind ebenso wie Einpreßbüchsen einsatzgehärtet (ca. 60HRc bzw. HV710) und daher äußerst verschleißfest und langlebig. 

Die Aufnahmebohrung hat eine Toleranz H11, die auch mit einfachen Bohrern ohne Reiben hergestellt werden kann, Die Herstellkosten einer Bohrung können dadurch wesentlich verringert werden. 

Weiters ist ein rascher Tausch einer Walter-Büchse, auch vor Ort, ohne Verwendung einer Presse möglich, da nur einfache Werkzeuge wie Hammer und Meißel benötigt werden. (siehe Einbauanleitung

Walter-Buchsen (WB) werden mittels KEIL fest in den neuen bzw. vorhandenen Bohrungen verspannt und können auch axiale Verschiebekräfte aufnehmen. 

Der Keil weitet die WB radial auf - ein hoher Anpreßdruck wird damit in der Bohrung erreicht. 

Für die Überbrückung von großen Spielen werden breitere Keile geliefert, sofern mit den vorhandenen Keilen kein Auslangen gefunden werden kann. Bei Verwendung derselben WB können daher höhere Spiele überbrückt werden. 

Die Walter-Büchse ist daher für die Aufarbeitung von gebrauchten Teilen besonders geeignet. Die Sanierung ausgeschlagener Bohrungen kann aufgrund der geringen Anforderungen an die Genaugkeit der Bohrung meistens vor Ort (z.B. direkt am Schienenfahrzeug) vorgenommen werden.

Walter-Buchsen werden in allen Abmessungen, in diesen Ausführungen und auch in kleinen Stückzahlen geliefert.

Walterbuchse